Was wir bisher über Switch Dev-Einheiten wissen

Was wir bisher über Switch Dev-Einheiten wissen

Es ist kein großes Geheimnis, dass jeder Konsolenhersteller eine "Retail" – und eine "Dev" -Version seiner Konsolen hat. Die Debug-Einheiten werden in der Regel an vertrauenswürdige Entwickler gesendet, um ihre Spiele während der Entwicklung zu testen, und weisen normalerweise einige Unterschiede zu den Einzelhandelseinheiten auf, z. B. mehr RAM (um Spiele zu testen, bevor sie optimiert werden) oder Zugriff auf versteckte Funktionen des Geräts.

Was ist eine Nintendo Switch Dev Unit?

Dev-Einheiten sind normalerweise nicht sehr nützlich für Hacking-Zwecke, aber sie können helfen, einige der zugrunde liegenden Funktionen des Geräts zu verstehen, und, was noch wichtiger ist, sind ziemlich coole Sammlerstücke auf dem grauen Markt.

Typischerweise benötigen Dev-Einheiten ein Aktivierungstoken, das regelmäßig aktualisiert wird, andernfalls werden sie "deaktiviert" und sind ziemlich unbenutzbar. Dies soll verhindern, dass nicht lizenzierte Benutzer sie auf dem Schwarzmarkt erwerben.

Dev-Einheiten für den Nintendo Switch sind zufällig in Videospielkonventionen und anderen Orten aufgetaucht, wo Software-Teams frühe Demos ihrer Spiele auf diesen Testkonsolen gezeigt haben.

Das erste öffentliche Bild einer Nintendo Switch Dev Einheit wurde Anfang des Jahres von Nintendeals veröffentlicht.

Nintendo Switch Dev-Einheiten wurden versehentlich in einem Nintendo Portugal Video gezeigt, haben 64 GB internen Speicher vs 32 GB in Produktionsmodellen. pic.twitter.com/qVgJkQfeHG

– Nintendeal (@Nintendeal) 1. Februar 2017

Der Screenshot zeigte, dass die Dev-Einheiten 64 GB internen Speicher (anstelle von 32 GB für Einzelhandelseinheiten) haben.



In letzter Zeit zeigte eine Dev-Einheit anscheinend versehentlich ihr Debug-Menü auf der Gamescom. Der übersichtliche Screenshot bestätigt, was bereits in den älteren Leaks sichtbar war, wie zum Beispiel die Möglichkeit, Spiele von der SD-Karte zu Debugging-Zwecken zu installieren.

Interessante Menüs enthalten ein Debug-Menü, ein Fehlerprotokoll sowie Firmware-Informationen. Hackinformer hat kürzlich in einige dieser Menüs gegraben, um zu zeigen, was sie enthalten:

Screenshot von Hackinformer

Mit dem Debug-Menü können Entwickler mit dem Anfangszustand des Ram der Konsole spielen, Exceptions mit spezifischem Code behandeln (dies wird wahrscheinlich vom Exception-Handler der Firmware in Einzelhandelseinheiten übersteuert), die CPU übertakten, selektiv auswählen, welche Art von Fehlern protokolliert wird, und mehr.

Neben dem Debug-Menü enthalten andere Dev-Menüs auf dem Nintendo Switch Dev-Gerät mehrere Diagnose-Tools für die Controller, Netzwerk, Zeitzone und mehr.

Alles in allem ist nichts besonders bahnbrechend, könnte aber zu mehr Informationen darüber führen, wie der Nintendo Swtich funktioniert.

Schau das Video: WW2 – OverSimplified (Teil 1)

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: